TASS zitiert Helga Zepp-LaRouches Einschätzung zum Treffen Putin-Trump

Die Schlüsselrolle des Schiller-Instituts und seiner Vorsitzenden Helga Zepp-LaRouche beim „neuen Paradigma”, auch in den USA, wird international immer mehr anerkannt, u.a. in Form prominenter Berichterstattung in Rußland und China. So griff die russische Nachrichtenagentur TASS Zepp-LaRouches Einschätzung des ersten persönlichen Treffens zwischen dem russischen und dem amerikanischen Präsidenten im Rahmen des G20-Gipfels auf. Der Artikel vom 9.7. trägt die Überschrift: „Expertensicht: Kampagne gegen Rußland in USA konnte Erfolg des Treffens Putin-Trump nicht verhindern“.Hier   weiterlesen

Trennbankensystem (Glass-Steagall): Steven Mnuchin bezieht nun klare Opposition

Es war am 13.6., während einer Anhörung zum Staatshaushalt im Haushaltsausschuß des US-Senats, als Finanzminister Steven Mnuchin sich offen gegen das Gesetz zur Wiedereinführung der Glass-Stegall-Bankentrennung erklärte, das Senatorin Elizabeth Warren vorlegte und auch gegen einen entsprechenden Passus im Wahlprogramm der Republikanischen Partei. Der frühere Goldman-Sachs-Banker sagte, es solle keine künstlich erzwungene Trennung zwischen Geschäfts- und Investmentbanken geben, weil das „der Wirtschaft schaden würde“.Hier   weiterlesen

Frankreich: Jacques Cheminade als Präsidentschaftskandidat zugelassen!

Am 18.3. gab der französische Verfassungsrat bekannt, daß Jacques Cheminade, der Gründer der Partei Solidarité et Progrès als Präsidentschaftsbewerber anerkannt ist, neben weiteren zehn Kandidaten, die wie er mehr als 500 Unterstützungserklärungen von gewählten Volksvertretern sammeln konnten. Die Regeln schreiben vor, daß die Unterschriften aus mindestens 30 der 101 Verwaltungsdepartements kommen müssen, und nicht mehr als 50 aus einem Departement, um eine landesweite Repräsentanz sicherzustellen. Der erste Wahlgang ist am 23.4.Hier   weiterlesen

US-China Beziehungen: Xinhua-Interview mit Helga Zepp-LaRouche

In einem am 10.2.2017 veröffentlichten Interview mit der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche über den jüngsten Austausch zwischen dem chinesischen Präsidenten XI Jinping und US-Präsident Donald Trump, sagte sie, dies seien „sehr positive Signale für die mögliche Entwicklung neuer bilateraler Beziehungen“.Hier   weiterlesen

Die scheinheilige Empörung der europäischen Politik Trump gegenüber

Noch nie hat die demokratische Wahl eines US-Präsidenten einen solchen Aufruhr und so massiven Widerstand in Europa ausgelöst. Helga Zepp-LaRouche erklärte dazu am 4.2. in einer Rede an eine Konferenz des Schiller-Instituts im New Yorker Stadtteil Manhattan, diese heftige Reaktion sei ein Ausdruck davon, daß die neoliberale Weltordnung „beendet ist und niemals wiederkommen wird“. Dies hätten vorher bereits die Referenden für den Brexit in Großbritannien und gegen die Machtausweitung der EU in Italien gezeigt.Hier   weiterlesen

Trennbankensystem: ein Glass-Steagall-Gesetzentwurf im US-Kongress vorgelegt

In einer Pressekonferenz am 1. Februar in Washington gab die Abgeordnete Marcy Kaptur (Demokratin aus Ohio) einen Gesetzentwurf zur Rückkehr zum Glass-Steagall-Trennbankensystem bekannt, der bisher von 26 weiteren Abgeordneten unterzeichnet wurde. Drei davon — Walter Jones (R-NC), Tulsi Gabbard (D-HI), und Tim Ryan (D-OH) begründeten dort ihre Entscheidung.Hier   weiterlesen

Durchbruch in Washington im Kampf um ein Trennbankensystem

Der1.2.17 war ein bedeutender Tag im Kampf für eine wirkliche Bankenreform und einen Aufschwung der amerikanischen Wirtschaft. In einer Pressekonferenz in Washington gab die demokratische Abgeordnete Marcy Kaptur aus Ohio die Vorlage eines Gesetzentwurfs für die Rückkehr zum Glass-Steagall-Trennbankensystem im Kongreß bekannt, den bisher 26 weitere Abgeordnete unterzeichnet haben. An ihrer Pressekonferenz nahmen als Unterstützer der Vorlage auch der republikanische Abgeordnete Walter Jones aus Nord-Carolina sowie die Demokraten Tim Ryan aus Ohio und Tulsi Gabbard aus Hawaii teil.Hier   weiterlesen